Möbelfertiger Mauser reorganisiert Prozesse für mehr Kundenorientierung

Mauser Sitzkultur ist ein international erfolgreicher Hersteller von innovativen Büro- und Systemmöbeln mit Sitz im nordhessischen Twistetal und beliefert mit einem europaweiten Vertriebsnetz von ca. 50 Werksvertretungen unter anderem auch Großeinrichtungen wie Kongress- und Messezentren, Konzert- und Mehrzweckhallen, Sportarenen sowie sonstige Veranstaltungszentren.

Ausgangssituation

Altes ERP-System machte effiziente, kundenorientierte Fertigung unmöglich

„Unsere Kunden fragten von Jahr zu Jahr mehr Produktvarianten unserer Büromöbel nach – mehr Farben, mehr Auswahl an Oberflächenmaterialien, die Verwendung verschiedener Bauteile usw. Unsere Altsoftware konnte uns bei der Abbildung und Fertigung der komplexer werdenden Produktpalette in vielen Bereichen nur noch nur sehr eingeschränkt unterstützen“, erklären Udo Kluwe, Projektleiter EDV Team und Sascha Lehmann (Leiter EDV) bei Mauser-Sitzkultur.

„Sogenannte „workarounds“ zogen die Effizienz von Beschaffung, Logistik und Produktion zunehmend in Mitleidenschaft, da das System die Prozesse und Workflows nicht verlässlich abbilden konnte. Fehlkonfigurationen z.B. konnten nicht durch das System erkannt und eliminiert werden. Hätte das System dann bei der Fertigung den Bedarf des fremden Bauteils angezeigt, so wäre dieses eigentlich nicht benötigte Bauteil direkt bestellt und geliefert worden. Nicht zulässige Kombinationen konnten in unserem damaligen System ebenso wenig erfasst werden“, zitiert Udo Kluwe ein Beispiel. Als Folge entschloss sich Mauser-Sitzkultur, das bis dato eingesetzte System gegen ein neues, variantenorientiertes ERP-System auszutauschen.

Entscheidungsprozess

Modernität, Preis/Leistung und Variantenkompetenz im Fokus

Überzeugen konnte Mauser-Sitzkultur letztlich nur die vollständig neu entwickelte Branchenlösung VlexPlus auf Basis von Comarch ERP Enterprise. Udo Kluwe und Sascha Lehmann sind sich einig: „VlexPlus war die einzige Software, die die Variantenlogik perfekt beherrscht und durchgängig abbildet. Die übrigen Lösungsanbieter kamen da bei weitem nicht heran – weder im Hinblick auf die moderne Web-Architektur und die Art der Präsentation, noch was die Funktionstiefe und die Umsetzung der Variantenthematik anbelangt. VlexPlus ist unseres Erachtens in dieser Güte einzigartig.“ Namhafte Referenzen und das Preis-Leistungsverhältnis spielten ebenfalls eine Rolle für die Auftragserteilung.

Vorteile beim Einsatz

Bessere Ressourcenauslastung und effizientere Produktion

Das ERP-System VlexPlus wurde bei Mauser-Sitzkultur in weniger als vier Monaten nach dem Initialworkshop in den Echtbetrieb geschaltet. Es kommt unter anderem in den Bereichen Produktion, Logistik, Einkauf, Vertrieb, Dispo, Marketing und Service zum Einsatz.

Mauser-Sitzkultur genießt die Vorteile des neuen Systems: So lassen sich sämtliche Sachmerkmale bzw. Produktausprägungen in VlexPlus frei beschreiben und nach Bedarf ändern. Indem alle Aufträge jederzeit modifiziert und auch bereits vorgefertigte oder bestellte Komponenten neu zugeordnet werden können, werden sämtliche Ressourcen besser ausgelastet und die Produktion deutlich effizienter. Durch die Möglichkeit, variantenorientiert ein- und auszulagern, ergeben sich Spareffekte auch in der Lagerlogistik.

Udo Kluwe

Was sagt der Kunde

Mit VlexPlus können wir Fehlkonfigurationen der Varianten über frei definierbare sowie die bereits integrierten Plausibilitätskontrollen vollständig ausschließen. Unnötige Prozesskosten für Workflow- und Variantenkorrekturen von Fehlkonfigurationen gehören damit ein für alle Mal der Vergangenheit an. Wir können jetzt mit einem Minimum an Daten effizienter und kundenorientierter arbeiten
Udo Kluwe
Projektleiter