Tor- und Türenhersteller TBS rüstet sich mit VlexPlus für die Zukunft

Die Torbau Schwaben GmbH (www.torbau-schwaben.de) mit Sitz im Baden-Württembergischen Eberhardzell-Oberessendorf steht seit ihrer Gründung vor über 25 Jahren für höchste Ansprüche in puncto Sicherheit, Service, Qualität, Technik und Design von Garagentoren, die das Qualitätssiegel "Made in Germany" auch verdienen. Über 90 Mitarbeiter beliefern sowohl große namhafte Fertiggaragenhersteller als auch Privathaushalte und Reseller täglich mit bis zu 50 Toren. Mehr als 110.000 Kunden setzen europaweit auf die Qualität und Zuverlässigkeit der TBS Garagentore. Das Produktportfolio umfasst unter anderem Garagenschwingtore, Garagenflügeltore, Neben- und Haustüren, Tiefgaragentoranlagen, Fassadentore

Ausgangssituation

ERP-System mit Insellösungen war nicht mehr zeitgemäß

TBS hat mit der speziell für Variantenfertiger entwickelten ERP-Komplettlösung VlexPlus ihre nicht mehr zeitgemäße und anforderungsgerechte ERP-Branchenlösung ersetzt, das aufgrund gewachsener Anforderungen und geänderter gesetzlicher Vorgaben zunehmend an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit stieß.

So wurden zum Beispiel die im Zuge der „Europäisierung“ geltenden neuen Steuerarten nicht unterstützt. Für die noch DOS-basierte Datenbank wurde damals eigens eine spezifische Oberfläche entwickelt, die nicht oder nur mit sehr hohem Aufwand angepasst werden konnte, so dass das System dann Zug um Zug veraltet ist.

Entscheidungsprozess

Zukunftssicherheit und Branchenkompetenz gaben den Ausschlag

Weil das bislang eingesetzte ERP-System mit den angebundenen Insellösungen die stetig wachsenden Anforderungen nur noch unzureichend abbilden konnte, entschied sich die Geschäftsführung 2011 zur Ablösung des Altsystems durch eine zukunftsfähige, moderne und durchgängige Komplettlösung. Die VLEXsoftware+consulting gmbh bot TBS im Auswahlprozess nicht nur die notwendige Branchenkompetenz und Zukunftssicherheit, sondern überzeugte gegenüber den Konkurrenzprodukten mit dem Gesamtpaket. VlexPlus verfügte bereits im Standard über Funktionalitäten, die andere Lösungen so nicht bieten konnten – ob hinsichtlich des durchgängigen Variantenkonfigurators, der reibungslosen Web-Anbindung der TBS Außendienstmitarbeiter, der Browser-basierten Druckfunktion oder der Auswertungen zur Unterstützung der Unternehmenssteuerung über flexibel konfigurierbare Cockpits.

Vorteile beim Einsatz

Zukunftsweisende Technologie und komfortabler Konfigurator

Die zugrundeliegende Browsertechnologie macht die Anbindung der Außendienstmitarbeiter sehr komfortabel und ermöglicht TBS sehr effiziente Drucksteuerung gänzlich ohne VPN-Zugang, Terminal-Server oder notwendige Zusatzapplikationen. Der Konfigurator vereinfacht die internen Beschaffungs-, Vertriebs- und Fertigungsprozesse und setzt auch den Konfigurationsprozess optisch sehr ansprechend um. Über eine eigene Schnittstelle an das CAD-System können direkt im Anschluss an den Konfigurationsprozess 3D-Zeichnungen automatisiert vorgefertigt werden.

Auftragsbestätigungen, Lieferscheine und Rechnungen großer Zulieferer erhält TBS heute nun digital bereitgestellt, die völlig automatisiert in das VlexPlus System eingelesen werden. Bei Materialpositionen im Umfang von mehreren Millionen Euro stellt durch Wegfall der manuellen Datenerfassung eine erhebliche Vereinfachung und Kostenersparnis dar.

Roland Kaiser

Was sagt der Kunde

„Mit VlexPlus hat TBS den Informationsfluss und die Informationsverfügbarkeit über alle Bereiche hinweg nachhaltig verbessert und eine deutliche Produktivitätssteigerung in der Verwaltung, Arbeitsvorbereitung und Konfiguration erzielt. TBS hat beispielsweise rund 10.000 unterschiedliche Möglichkeiten, ein Garagentor zu konfigurieren. Mit Hilfe des durchgängigen VlexPlus Konfigurators können wir heute unsere Türen und Tore mit nur wenigen Mausklicks kundenindividuell zusammenstellen. Angebote können auf der Grundlage und ohne Zusammensuchen der jeweiligen Artikelnummern sehr schnell und mühelos erstellt oder auch bequem über den Konfigurator angepasst werden. Dies macht den gesamten Konfigurationsprozess nicht nur äußerst effizient, sondern auch sehr flexibel handhabbar“.
Roland Kaiser
Kaufmännischer Geschäftsführer und Projektleiter für das ERP-Einführungsprojekt